Erkundung lohnt sich.

ProbeentnahmeDie Nutzung des natürlichen Schadstoffabbaus in Altlasten (MNA) ist ein wichtiger Bestandteil von kostengünstigsten und energieeffizienten Sanierungsmethoden. Biologische in situ Sanierungsverfahren sparen Kosten, indem sie das vorhandene biologische Abbaupotential stimulieren (ENA). Bei beiden Sanierungskonzepten kommt es darauf an, den biologischen Schadstoffabbau eindeutig nachzuweisen und gut zu charakterisieren.

Die Stärke von Isotopenverfahren beruht hier auf der quantitativen in situ Bestimmung der biologischen Schadstoffminderung auf bestimmten Fließstrecken. Dafür ist nur eine Probenahme erforderlich. Ein Isotopenmonitoring ist aussagekräftig und praktisch, weil es den biologischen Abbauprozess schnell, zuverlässig und unmittelbar erfasst. Es erhöht die Planungs- und Kontrollsicherheit für kostengünstige Sanierungsverfahren, bei denen die Selbstreinigung genutzt wird.

Eine detaillierte Erkundung des natürlichen Schadstoffabbaus lohnt sich. Die Akzeptanz eines MNA/ENA-Konzepts durch Umweltbehörden wird durch die Zuverlässigkeit und Aussagekraft der Isotopenmethoden höchst wahrscheinlich. Sehr hohe Einsparungen (bis zu 90% der Sanierungskosten) bei gleichzeitig minimalen Investitionen (4.000 - 25.000 EUR) sind damit möglich. Die Gutachten von Isodetect gestatten innerhalb weniger Wochen eine außerordentlich zuverlässige Beurteilung der Gefährdung (risk assessment) sowie eine bessere und regelmäßige Erfolgskontrolle von in situ Sanierungen. Die Ermittlung eines sanierungspflichtigen Schadensverursachers durch Bestimmung der Kontaminationsquelle bringt Rechtssicherheit für die Aufbringung der Sanierungskosten.