Unsere Leistungen

Freilandversuch mit BACTRAPS an einem Grundwasserbrunnen  

Die natürliche Schadstoffminderung in einer Altlast nachweisen und quantifizieren

  • In Grundwasserproben bestimmen wir in einzelnen Schadstoffen die Anreicherung von schweren Isotopen (13C, 3H, 37Cl) und errechnen daraus den biologischen Abbau.
  • Den Verbrauch und Transport der Redoxpartner ermitteln wir aus den Isotopensignaturen (34S/32S, 15N/14N, 18O/16O in Sulfat und Nitrat).

Den Erfolg einer in situ Sanierungsmassnahme kontrollieren

  • Die erfolgreiche Stimulation des biologischen Schadstoffabbaus mittels Zugabe von Hilfsstoffen (Enhanced Natural Attenuation) können wir durch die Veränderung der Isotopensignaturen nachweisen und quantifizieren.
Schematische Darstellung einer Schadstofffahne im Grundwasser  

Sensitiv den mikrobiellen Schadstoffabbau direkt in der Altlast nachweisen

  • Wir bringen Mikrokosmen (BACTRAPs) mit adsorbierten, isotopenmarkierten Schadstoffen in Grundwasserbrunnen aus und zeigen damit die Aktivität von schadstoffabbauenden Bakterien direkt in der Schadstofffahne.
   

Schadstoffquellen orten, um den Schadensverursacher zu ermitteln

  • Aus den Isotopensignaturen einzelner Schadstoffe schließen wir auf ihren Transportweg und lokale Schadstoffquellen.
  • Der isotopische Fingerabdruck ermöglicht die Rückverfolgung von Schadstoffen teilweise bis zur Herstellerebene.
   

Hydrologische Informationen zu einem Grundwasserleiter gewinnen,
um Trinkwasserressourcen zu schützen